Übersicht Online Wettbüros und Wettbörsen >>> Sportwetten Info Sportwetten Grundlagen Sportwetten Geschichte Sportwetten Wettarten Sportwetten News Sportwetten Angebote Sportwetten ODDSET Sportwetten TOTO Sportwetten Pferderennen Sportwetten Erklärung Sportwetten Buchmacher Sportwetten Gewinnquote Sportwetten Geschichte Bundesliga Skandal 2005 Bundesliga Skandal 70/71 Calcutta Auktion

Sportwetten Erklärungen

Der Totalisator


Der Totalisator ist ein Verfahren zur Bestimmung der Gewinnhöhen bei Wetten auf Pferderennen, dem Toto, dem Lotto,usw.

Am Totalisator wetten die Wett-Teilnehmer untereinander und nicht gegen einen Buchmacher wie es bei Sportwetten zu festen Quoten der Fall ist. Diese Wett-Art wurde im Jahre 1865 in Frankreich von Pierre Oller, einem Pariser Chemiker und Parfum-Händler, erfunden und unter dem Namen pari-mutuel (dt. soviel wie "untereinander wetten") bekannt, im engl. Sprachraum heisst diese Wette daher auch parimutuel betting. Dieses System wurde bald für den amtlichen Wettbetrieb an allen bedeutenden Rennplätzen der Welt übernommen. So gilt als erster Totalisator in Deutschland ein kleines Holzhäuschen beim „Großen Hamburger Handicap“ 1870, in welchem der Wettbetrieb für diesen Renntag abgewickelt wurde. Damit nutzten die Veranstalter eine Chance ihre Einnahmen zu erhöhen, da die Renntage bis zum „Norddeutschen Derby“ 1869 immer mehr Volksfestcharakter bekamen. Totalisator-Wetten können heute nicht nur am Rennplatz (on track betting), sondern auch in Wettbüros abgeschlossen werden; der Unternehmer des Wettbüros agiert dann aber nicht als Buchmacher (da er ja nicht Wettgegner ist), sondern als Totalisateur (sic!), als bloßer Vermittler von Wetten.

Im einfachsten Fall der Wette auf Sieg errechnet sich die Quote für ein bestimmtes Pferd als Quotient aus der Summe aller Einsätze abzüglich Steuern, etc. geteilt durch die Summe der Einsätze auf das gesetzte Pferd.

Da bis zum Start des Rennens Wetten angenommen werden, ist die Quote bei Abschluss der Wette noch nicht bekannt, es können daher immer nur vorläufige Quoten angezeigt werden. Diese Eigenart ist kennzeichnend für alle Wetten am Totalisator; zum Unterschied: bei einer Buchmacher-Wette steht die Quote bei Abschluss der Wette fest.

Der Australier George Julius von „Julius Poole & Gibson Pty Ltd.“ erfand den ersten mechanischen Totalisator, der im Jahr 1913 erstmals auf der Pferderennbahn in Ellerslie (Neuseeland) eingesetzt wurde. Das erste Totalisator in den USA ging in Chicago 1933 auf der Arlington Parkrennbahn in Betrieb.

Julius, der später geadelt wurde, gründete die „Automatic Totalisators Ltd.“, kurz ATL, im Jahr 1917 und baute nun elektro-mechanische Totalisatorautomaten. Der erste vollständige elektronische Totalisator wurde 1966 entwickelt. Anfang der 70-er Jahre verwendete beinahe jede größere Rennbahn einen ATL-Totalisator.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Totalisator aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Home